201508_Simple_Winke_Heisshunger_Pizza_05
Rezepte

Rezeptfund-Highlight im August: „Schnelle-Heißhunger-Pizza“

Natürlich koche und backe ich auch gerne aufwändig und genüsslich, aber wenn es schnell gehen muss oder soll, sind simple Rezepte gefragt.

Denn das sind gerade die Momente, in denen vielleicht fast jeder in Versuchung gerät, mal eben schnell eine Pizza zu bestellen oder ähnliche „Untaten“ ;-) zu begehen. Ich jedenfalls bin da leider immer mal wieder gefährdet. Für den ersten Heißhunger ist das super, aber meistens liegen solche „Schnell-Schuss-Heißhunger-Mahlzeiten“ früher oder später schwer im Magen (und auf den Hüften).

Schnelle Rezepte gibt es viele, aber nicht alle befriedigen auch deftige Gelüste dieser speziellen Art. Ich freue mich also um so mehr über Ideen für diese „Fälle“.

Und mein absolutes Lieblingsgericht in dieser Kategorie ist im Moment ein Rezept von Veronika von carrotsforclaire.com: „Super schnelle Alltags-Vollkornpizza“. Tausend Dank Veronika, die Pizza hat mich die letzten Wochen einige Male „gerettet“, als ich wenig Zeit und Hunger auf etwas Deftiges hatte.

Ich liebe Pizza und mache sie auch sehr gerne selbst, aber normalerweise ist eine selbstgemachte Pizza nicht so schnell auf dem Tisch.

Natürlich möchte ich mit diesem Rezept nicht – und ich denke Veronika auch nicht – den Anspruch auf eine echte klassische italienische Pizza erheben. Für ihren Einsatzzweck ist sie allerdings perfekt.

201508_Simple_Winke_Heisshunger_Pizza_09Mangold, Paprika, Zwiebeln, Knoblauch

Eckdaten

  • Perfektes Resteessen!
  • Schnell und gut.
  • Reine Arbeitszeit variiert nach Belag, ca. 10 Minuten.
  • Optional:
    • vegan
    • vegetarisch
    • glutenfrei

Das Rezept

Das Rezept findest Du hier auf Veronikas Blog.

Meine Erfahrungen und Tipps

Ich habe die Pizza inzwischen mehrmals und in den unterschiedlichsten Varianten gemacht. Immer eine Wucht. Inklusive Backzeit kann die Pizza so wirklich in rund 20 Minuten – je nach Vorheizdauer des Ofens –  auf dem Tisch stehen.

Allgemein

  • Zuerst den Ofen anmachen, damit er gut vorheizen kann.
  • Ich backe den Teig mit 10 Minuten inzwischen etwas kürzer vor, dafür nur mit Unterhitze und auf der untersten Schiene.

Teig

  • Ich habe den Teig bisher mit Kamut, Dinkel, Hirse und einer Mischung aus Amaranth und Quinoa (mit ca. 30ml mehr Wasser) ausprobiert. Ich ersetze außerdem gerne ca. 2-3g durch Hanfmehl.
  • Das Backpapier bestreiche ich ganz dünn mit Öl. Das hat sich beim Ablösen vom Papier bei mir bewährt. Das Papier sollte nur ein bisschen glänzen, keinesfalls nass sein.
  • Veronika schreibt, dass sie den Teig 0,5cm dick ausstreicht. Mir persönlich war der Teig dadurch an manchen Stellen etwas zu matschig und der Geschmack ein bisschen zu mehllastig. Das kann durchaus an mir liegen, aber daher streiche ich den Teig so dünn aus, dass das Papier gerade so bedeckt ist. Die Form kann frei gewählt werden. (Ich nehme meist die Form: „Hauptsache-es-geht-schnell“.) Die Pizza ist dadurch sehr dünn und sehr knusprig. Ich finde das genial so.
  • Bei Amaranth und Quinoa funktioniert der Teig für mich aber auch dicker. Dann auch wieder mit längerer Vorbackzeit.

 Simple_Winke_Heisshunger_Pizza

Belag

Pizza ist perfekt für Resteverwertung geeignet. Ich schmeiße einfach drauf, was ich noch da habe und vielleicht sogar dringend weg muss. Passend ist aber natürlich alles, was Du auch auf einer normalen Pizza magst.

Pürierte Tomaten für die Sauce, irgendeinen Käse, Knoblauch und Zwiebeln habe ich eigentlich immer im Haus. An Gemüse ist Blattspinat bei mir fast immer tiefgekühlt vorrätig.

Meine einfachste Variante – für gähnende Leere im Kühlschrank – ist dementsprechend Käse, Zwiebeln, Knoblauch und Blattspinat.

 Simple_Winke_Heisshunger_PizzaOliven, Paprika, Ziegenkäse „Bergziege“

Vegan???

Soweit ich weiß, ersetzen Veganer Käse zum Überbacken häufig mit Hefeflocken. Für mich persönlich ist das keine sehr sympathische Lösung. Hast Du vielleicht einen anderen Tipp?

Meiner Meinung nach kann der Käse für eine Pizza dieser Art – dünn und knusprig – auch gut weggelassen werden. Aber über alternative Vorschläge würde ich mich echt freuen!

Lieber als pdf?

Hier findest du das Rezept zusammengefasst als pdf.

Und Du?

Wie sieht Deine spezielle Lieblingsvariante aus? Poste mir doch Deine Kreation in die Kommentare auf Facebook und Co. Oder hast Du vielleicht auch ein simples, super schnelles aber geniales Rezept?

Previous Post Next Post

You Might Also Like

6 Kommentare

  • Reply Veronika 6. Oktober 2015 at 16:18

    Liebe Christin,
    sehr, sehr fein, dass du die Pizza genau so gerne magst wie wir!
    Alles Liebe

    • Christin
      Reply Christin 28. Oktober 2015 at 11:01

      Liebe Veronika.
      Nochmal danke, dass ich Dein Rezept für meinen Blog verwenden durfte und auch nochmal für die wirklich tolle Idee!
      Liebe Grüße und mach weiter so!

  • Reply andrea 8. April 2016 at 11:04

    hallo, beim tegut gibts veganen reibekäse in bio-qualität. den essen bei uns alle gern. man merkt keinen unterschied :-)

    • Christin
      Reply Christin 13. April 2016 at 13:01

      Hallo Andrea.
      Danke für die Anmerkung!
      Ich muss gestehen, dass ich bisher noch keinen veganen Käse gefunden habe, dessen Inhaltsstoffe mich überzeugen konnten, aber werde bei Gelegenheit beim ebl danach schauen.
      Für die vegane Pizza-Variante habe ich indes Cashew-Creme für mich entdeckt. Damit lässt sich richtig gut überbacken und mit ein paar Gewürzen, passt es auch geschmacklich sehr gut!
      Einfach Cashew-Kerne mit Wasser pürieren. Vorher eine Weile einweichen ist gut, aber nicht unbedingt notwendig. Lieber erstmal mit wenig Wasser anfangen, damit es nicht zu flüssig wird.
      Mit der Creme lassen sich natürlich auch Aufläufe ganz herrlich überbacken und mit ein bisschen experimentieren ist es nicht nur optisch ein Highlight, sondern auch geschmacklich ein tolle Wahl.

  • Reply Franziska 13. April 2016 at 15:38

    Hallo Christin,

    das Rezept klingt gut, das probiere ich gerne mal aus :-)

    Was die vegane Variante bei Pizza angeht: also ich lasse jeglichen Käseersatz weg (veganen Käse finde ich aufgrund der komischen Inhaltstoffe eher bedenklich) und ergänze immer noch ein paar sehr würzige Zutaten um den würzig-salzigen Käsegeschmack zu „ersetzen“.
    Das sind bei mir meist Oliven und/oder Kapern, Knoblauch, eingelegte Artischocken und vielleicht noch ein scharfes Öl.
    So bestelle ich auch beim Italiener : eine vegetarische Pizza gibt es ja meist eh, dann lasse ich den Käse weg und ergänze bei Bedarf noch eine Zutat für etwas mehr Geschmack. Oder ich salze einfach noch ein wenig nach. Mir schmeckt das sehr gut, man schmeckt so auch mehr von den einzelnen Gemüsesorten.

    Hefeflocken nutze ich allerdings sehr gerne als „Parmesanersatz“ bei Pastagerichten und allem anderen was etwas käsige Würze vertragen kann. Nur auf der Pizza brauch in die nicht. Und Mandel- oder Cashew-Mus nutze ich eher für Soßen.

    Liebe Grüße!

  • Reply Christin 23. Juni 2016 at 1:21

    Hallo Franziska.
    Danke für Deine lecker klingenden Ergänzungen! Was Du sonst noch auf Pizza magst, ist ganz nach meinem Geschmack!
    Danke auch für Deine Meinung zu veganen Käse. Bin beruhigt, dass ich mit meiner Skepsis nicht alleine bin. Ich verwende meist weiterhin meine Cashew-Creme, aber ich werde Deine Tipps definitv mal austesten! Vielen Dank!

  • Hinterlasse eine Antwort