Christin Marit

Über mich

„Du solltest das alles mal aufschreiben.“ Lange habe ich über diese Aussage nur gelacht, und auch jetzt kann ich kaum glauben, dass ich hier sitze und genau das tue.

Ich interessiere mich seit jeher für vieles, sammle Wissen und Erfahrungen in den verschiedensten Bereichen und habe die wohl auch unsympathische Angewohnheit irgendwie zu allem etwas zu sagen zu haben.

Daher sage ich gerne über mich selbstironisch: „Ich weiß alles. Nur eben nichts richtig.“

Es gibt aber auch viel zu viele faszinierende Themen auf dieser Welt und ich muss schon selbst lachen, wie oft ich sage: „Das wollte ich auch mal werden.“

Schlussendlich hat meine Studienwahl auch wenigstens ein bisschen dazu gepasst. Ist doch die Sozialpädagogik irgendwie eine „Sammellehre“. Der Studiengang beinhaltet Anteile aus Pädagogik, Medizin, Biologie, Verhaltensforschung, Psychologie und einigem mehr.

Und genau diese Dinge interessieren mich bis heute und noch viel mehr. Es fasziniert mich, aus allen möglichen Lehren, Ideologien, und Theorien das für mich Passende rauszuziehen um damit mein Leben einfacher, intensiver, tiefgründiger, nachhaltiger, gesünder und einfach insgesamt besser zu machen.

Ich war schon als Teenie nie Fan von nur „dieser“ einen Musikband oder dem einen „Star“, und so halte ich es auch mit allem anderen:

Es gibt viel Gutes auf dieser Welt, und ich folge ihm überall hin. Ich bin immer neugierig, wohin es mich noch bringt.

So habe ich mich nie zwischen Privatleben und Beruf gesplittet gesehen. Ich bin ich. Und in mir schlagen viele Herzen.

Technikfreak, Designerin, Fotografin, Autorin, Gesundheitsfaszinierte, Programmiererin, Leseratte, Psychologin, Reisende, Suchende, Genießerin, Pädagogin, Coach, Beraterin, Köchin, Bäckerin, Natur- und Tierliebhaberin, Bergefan, Meeranhänger, Feministin, Konservative, Moderne, Feinschmeckerin, Gutbürgerlich-Esserin, Minimalistin, Familienmensch, Eigenbrötlerin, Landei und Stadtpflanze.

Alles, was mich begeistert, fordert und berührt, verfolge ich mit vollem Einsatz und meiner ganzen Leidenschaft. Wenn ich hinter einer Sache stehe, hält mich nichts so einfach auf.

Die Kehrseite ist: Alles andere fällt mir schwer zu vertreten und durchzuführen. Ich habe großen Respekt vor Menschen, die auch länger einfach mit einer „ Augen zu und durch-Mentalität“ durchs Leben gehen können. Ich werde davon deprimiert, unmotiviert und bekomme Bauchschmerzen.

Gerade, womit ich mein Leben unterhalte, muss einfach zu mir passen, mich begeistern und fordern, denn mit dieser Sache verbringe ich einen sehr großen Teil meines Lebens.

Ich möchte nicht fünf gegen zwei tauschen und für Urlaube, Feierabend und Wochenenden leben.

Schon Konfuzius sagte:

Wähle einen Beruf, den Du liebst, und Du brauchst keinen Tag in Deinem Leben mehr zu arbeiten.

So halte ich es seit vielen Jahren und trete immer gerne dafür ein, auch wenn die Zeiten dadurch mal schwieriger sind.

Und dieser Blog verbindet das alles. Mich und alles, was mich bewegt. Daher wäre es mir eine Freude und Ehre, wenn ich mit meinen Artikeln auch nur einem Menschen helfen kann, ein Lächeln verursache oder einfach einen neuen Gedankengang provoziere.

6 Kommentare

  • Reply Ernst Jochmus 14. August 2015 at 23:27

    Da hat er recht der Konfuzius :-)

  • Reply Ariane 22. Oktober 2015 at 12:20

    Hi Christin,

    sehr schöner Blog, werde bestimmt öfters mal vorbeischauen. :-) Woraus ich nur nicht ganz schlau geworden bin ist womit du denn nun letztendlich dein Geld verdienst? ;-) Ist die Arbeit die dich so erfüllt im Bereich Sozialpädagogik?

    Liebe Grüße
    Ariane

    • Christin
      Reply Christin 28. Oktober 2015 at 22:15

      Hey Ariane.
      Lieben Dank für Dein positives Feedback! Ich muss Dir Recht geben, dass das nicht wirklich rauskommt, ist mir nicht bewusst aufgefallen und hätte auch nicht gedacht, dass das von Interesse ist :)
      Ich verdiene mein Geld tatsächlich nicht mehr im sozialpädagogischen Bereich. Die gewachsenen Gründe und mein „Werdegang“ würden aber an dieser Stelle den Rahmen sprengen. Ich werde mal schauen, wie ich das in „Über mich“ vielleicht noch unterbringen kann.
      Seit einigen Jahren arbeite ich als selbständige Fotografin, Webentwicklerin / Webdesignerin und für die webmasters fernakademie als Online-Tutorin.
      Ich hoffe das beantwortet Deine Frage. Danke für Dein Interesse!
      Lieben Gruß Christin

  • Reply Matthias Herz 14. November 2015 at 19:04

    Hallo, Christin,

    ich bin über das Buch „JavaScript – Aller Anfang ist leicht“ in Deinen Blog gestolpert.

    Als ich jetzt Dein „Über mich“ las, entlockte mir das ein breites Grinsen, denn in Vielem davon finde ich mich wieder. Ich bin „leider“ so vielseitig interessiert, dass ich gar nicht alles auf Dauer unterbringe und so kommt bei mir auch heraus, dass ich „alles weiß, aber nichts (so) richtig“.
    Dazu kommt bei mir noch eine gehörige Portion Faulheit.
    Wenn ich erstmal (an-) laufe, bin ich allerdings kaum zu bremsen.

    In meinem etwas über 45-jährigen Leben habe ich erst vor etwas über einem Jahr wieder einen Job gefunden, in dem ich nicht mehr arbeiten muss (-;

    Da ich wahnsinnig gerne lese und ausprobiere, werde ich zukünftig öfter mal nicht nur vorbeischauen, sondern auch da bleiben und mit Freude lesen, was Du so hinterlässt.

    Liebe Grüße
    Matthias (o;

    • Christin
      Reply Christin 16. November 2015 at 17:37

      Danke für Dein klasse Kommentar, Matthias!
      Freue mich immer, wenn ich Menschen zum Lächeln, schmunzeln, lachen oder grinsen bringen kann.
      Hoffe Dein neuer Job wird sich noch lange nicht nach Arbeit anfühlen und ein bisschen „Berufung“ bleiben :)

      Faulheit… Sag doch einfach, dass Du die kreative Herausforderung suchst, die schließlich gefordert ist, wenn man alles so einfach und bequem wie möglich halten möchte :)

      Es würde mich sehr freuen, wenn Du „bleibst“ und ich Dich auch noch in Zukunft das ein oder andere mal zum Grinsen oder experimentieren (Stichwort: Zahn-Putz-Sport) animieren kann.

      Liebe Grüße und schön, dass Du „da“ bist! Christin

    Hinterlasse eine Antwort